Montag, 1. September 2014

Von Wünschen

Unsere Wünsche sind Vorgefühle der Fähigkeiten,
die in uns liegen,
Vorboten desjenigen,
was wir zu leisten imstande sein werden.
(Johann Wolfgang von Goethe, 1749-1832)

Freitag, 29. August 2014

Von der Unzufriedenheit

Der unzufriedene Mensch
findet keinen bequemen Stuhl.
(Benjamin Franklin, 1706-1790)

Montag, 25. August 2014

Vom Augenblick

Halte immer an der Gegenwart fest.
Jeder Zustand,
ja jeder Augenblick ist von unendlichem Wert,
denn er ist der Repräsentant einer ganzen Ewigkeit.
(Johann Wolfgang von Goethe, 1749-1832)

Freitag, 22. August 2014

Von Staub und Marmor.

Schreib Kränkungen in den Staub,
Wohltaten in den Marmor!
(Benjamin Franklin, 1706-1790)

Montag, 18. August 2014

Von Leidenschaften und Irrtümern

Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt,
der lasse sich begraben.
(Johann Wolfgang von Goethe, 1749-1832)

Freitag, 15. August 2014

Vom Verlangen

Es ist leichter das erste Verlangen zu unterdrücken,
als alle folgenden zu befriedigen.
(Benjamin Franklin, 1706-1790)

Montag, 11. August 2014

Von der Voraussetzung für gute Antworten

Wenn du eine weise Antwort verlangst,
musst du vernünftig fragen.
(Johann Wolfgang von Goethe, 1749-1832)