Montag, 15. September 2014

Von echten Lehrbüchern

Gewisse Bücher scheinen geschrieben zu sein,
nicht damit man daraus lerne,
sondern damit man wisse,
dass der Verfasser etwas gewusst hat.
(Johann Wolfgang von Goethe, 1749-1832)

Freitag, 12. September 2014

Von Gläubigern und Schuldnern.

Gläubiger haben ein besseres Gedächtnis als Schuldner.
(Benjamin Franklin, 1706-1790)

Montag, 8. September 2014

Von der Langsamkeit

Wer sichere Schritte tun will,
muss sie langsam tun.
(Johann Wolfgang von Goethe, 1749-1832)

Freitag, 5. September 2014

Wo Narren lernen

Erfahrung ist eine teure Schule,
aber Narren wollen anderswo nicht lernen.
(Benjamin Franklin, 1706-1790)

Montag, 1. September 2014

Von Wünschen

Unsere Wünsche sind Vorgefühle der Fähigkeiten,
die in uns liegen,
Vorboten desjenigen,
was wir zu leisten imstande sein werden.
(Johann Wolfgang von Goethe, 1749-1832)

Freitag, 29. August 2014

Von der Unzufriedenheit

Der unzufriedene Mensch
findet keinen bequemen Stuhl.
(Benjamin Franklin, 1706-1790)

Montag, 25. August 2014

Vom Augenblick

Halte immer an der Gegenwart fest.
Jeder Zustand,
ja jeder Augenblick ist von unendlichem Wert,
denn er ist der Repräsentant einer ganzen Ewigkeit.
(Johann Wolfgang von Goethe, 1749-1832)